Zahnersatz

Welche Möglichkeiten für Zahnersatz gibt es?

Zahnersatz ist alles, was über eine einfache Zahnfüllung hinausgeht. Er wird vom Zahntechniker hergestellt, um einen, mehrere oder alle eigenen Zähne ersetzen.

Wenn durch Karies, Unfall, Krankheit oder altersbedingten Verschleiß viel Zahnsubstanz beschädigt oder verloren gegangen ist, muss manchmal auch nur ein Teil des Zahns ersetzt werden.

Es gibt viele Zahnersatz-Möglichkeiten. Welche geeignet ist, entscheiden letztendlich in enger Absprache Sie und Ihr Zahnarzt. Die Praxis erhebt den Befund, erstellt einen Heil- und Kostenplan und berät Sie gern über die Regelversorgung (Standardlösung der Krankenkassen) sowie alle in Frage kommenden Alternativen für Ihren Zahnersatz.

Festsitzend

Kronen, Brücken, Veneers, Inlays, Onlays

Heraus­nehmbar

Klammerprothese, Vollprothese

Kombiniert

Riegelprothese, Geschiebeprothese, Teleskopprothese, Cover-Denture-Prothese

Implantat­getragen

Krone oder Brücke auf Implantat, Stegprothese, Kugelkopfprothese, Locatorprothese

Medizinische Anforderungen

Je nach individuellem Befund und Ihrer persönlichen Situation können verschiedene Arten von Zahnersatz für Sie in Frage kommen. Welcher sich für Sie am besten eignet, hängt dabei zunächst von Ihrer Kiefer- und Zahnsituation ab. Nach einer eingehenden Untersuchung erklären wir Ihnen genau und verständlich, welcher Zahnersatz für Sie am besten geeignet ist, damit Sie langfristig zufrieden sind.

So können etwa Kronen nur auf erhaltungswürdigen Zähnen eingesetzt werden, Brückenkonstruktionen oder Teleskopprothesen erfordern ausreichende Stabilität der Pfeilerzähne, und Implantate brauchen ausreichend Knochensubstanz, um sicher und stabil einheilen zu können.

Welche Kosten entstehen?

Für die meisten Patienten spielen bei der Entscheidung über den Zahnersatz die Kosten eine entscheidende Rolle, denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel nur einen Teil der Gesamtkosten. Die Mehrkosten für höherwertigen (und damit teureren) Zahnersatz muss hingegen der Patient tragen.

Maßgeblich ist dabei die sogenannte Regelversorgung, die vom Gesetzgeber als „ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung mit Zahnersatz“ definiert wird. Zur Regelversorgung zählen demnach Nichtedelmetalle bei Brücken oder Kronen.

Bei herausnehmbarem Zahnersatz entsprechen Voll- oder Klammerprothesen den Anforderungen an ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Zahnersatz. Einige Ausnahmen gibt es jedoch: So kann der Zahnarzt beispielsweise die medizinische Notwendigkeit für einen höherwertigen Zahnersatz anführen.

Zudem gibt es gesetzliche Härtefallregelungen für Menschen mit geringem Einkommen. Allerdings können selbst Härtefälle nicht 100 % der Kosten für die Regelversorgung von der Krankenkasse erhalten.

Wer sich trotzdem eine bessere Versorgung wünscht, beispielsweise eine Krone aus Keramik statt aus Nichtedelmetall, muss für die Mehrkosten leider selber aufkommen.

Ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Eine Zahnzusatzversicherung ist eine private Krankenversicherung, die sich finanziell an den Kosten für Zahnbehandlungen und Zahnersatz beteiligt. Eine solche Versicherung kann bestenfalls den gesamten Eigenanteil abdecken, so dass selbst aufwendige Behandlungen wie Implantate komplett oder weitgehend kostenneutral für den Versicherten sind.

Bitte informieren Sie sich hierfür direkt bei den Zahnzusatzversicherungen über deren Leistungsspektrum, denn nicht jede Zusatzversicherung übernimmt die gleichen Leistungen oder beteilligt sich überhaupt an den Kosten.

Hinweise zu Covid-19

Trotz der Corona-Pandemie sind wir für Sie da.

 

Beachten Sie vor dem Besuch unserer Praxis bitte folgende Punkte:

 

• Kommen Sie NICHT ohne Termin zur Praxis. Termine können Sie telefonisch oder per E-Mail vereinbaren.
• Verschieben Sie Ihren Termin bei uns, wenn bei Ihnen grippeartige Symptome auftreten
• Das Tragen eines Mundschutzes im Wartebereich ist Pflicht
• Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,5 Meter ein
• Kommen Sie möglichst ALLEINE zum vereinbarten Termin


Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen kann es zu längeren Wartezeiten (auch telefonisch) kommen. Wir bitten um ihr Verständnis.